Suche
Suche
Suche

Flammschutz

Flammhemmend ausrüsten nach DIN 4102, Klasse B1

Schwer entflammbar ist nicht unbrennbar

Es ist entscheidend zu betonen, dass die Klassifizierung „schwer entflammbar“ nicht mit „unbrennbar“ gleichzusetzen ist. Die Unbrennbarkeit kann nur unter kontrollierten Laborbedingungen nachgewiesen werden. Wir erhalten oft Anfragen von Kunden, die das Brandverhalten von Stoffen selbst mit einem Feuerzeug testen möchten. Allerdings ist es in der Praxis äußerst schwierig, solche Überprüfungen oder Tests eigenständig durchzuführen. Wenn Sie ein Feuerzeug an einen Stoff (z.B. Polyester mit Brandschutz B1) halten, wird der Stoff natürlich Feuer fangen. Der entscheidende Unterschied zwischen Stoffen mit und ohne B1-Imprägnierung liegt im Flammpunkt und der Art und Weise, wie der Stoff brennt.

Wie wird Schwerentflammbarkeit nach B1 erreicht?

Die Schwerentflammbarkeit nach B1 wird in der Regel durch eine spezielle Imprägnierung mit einer Salzlösung erreicht. Diese Imprägnierung kann jedoch im Laufe der Zeit durch Feuchtigkeit und Nässe nachlassen oder ganz verschwinden. Wenn ein mit B1 imprägnierter Stoff Feuchtigkeit ausgesetzt wird, wird die Imprägnierung allmählich abgebaut. Selbst die normale Luftfeuchtigkeit im Raum oder im Freien kann die Wirkung beeinträchtigen, und das Waschen des Materials führt ebenfalls dazu, dass die Imprägnierung ausgewaschen wird. Die gute Nachricht ist, dass Stoffe problemlos erneut imprägniert werden können. Im Handel sind entsprechende Imprägnierlösungen und Sprays erhältlich, mit denen Sie die Schwerentflammbarkeit Ihrer Materialien wiederherstellen können.

Kosten einer Brandschutz-Imprägnur

Die Berechnung der flammhemmenden Ausrüstung nach DIN 4102, Klasse B1, wird nach Quadratmeter der Stoffe berechnet. Bei Übergrößen, wie zum Beispiel bei langen und breiten Theatervorhängen, kommen noch zusätzliche Kosten in Form von Schneider- und Dekorateurarbeiten hinzu, da die übergroßen Vorhänge dann in einzelne Bahnen getrennt werden und danach wieder komplettiert werden. Der Grundpreis für die flammhemmende Ausrüstung liegt bei ca. netto 28 Euro pro qm. Hinzu kommt, wenn gewünscht oder notwendig, die textile Reinigung der Stoffe.

Brandschutznorm in öffentlichen Gebäuden

In unserer heutigen Zeit legen die zuständigen Behörden in öffentlichen Gebäuden, gewerblichen Einrichtungen und bei einer Vielzahl von Veranstaltungen, sei es im Bereich von Theateraufführungen, Dorffesten, Karnevalsumzügen, Hochzeiten in Festhallen, Firmenveranstaltungen oder Messen, immer größeren Wert auf die Einhaltung strenger Brandschutznormen. In allen öffentlichen Gebäuden und öffentlichen Veranstaltungen, muss der Nachweis für den Einsatz der Schwerentflammbarkeit, für Textile Stoffe und Gewebe, erbracht werden. Auch Dekorationsmaterialien, textile Wandverkleidungen, textile Raumteiler Stoffvorhänge, Textile Segel und Banner, wie auch Stofffahnen, müssen entsprechend DIN 4102 oder DIN EN 13501-1 mindestens schwer entflammbar sein.

In Deutschland zählt DIN 4102 B1

die wohl bekannteste und am häufigsten geforderte Brandschutznorm für Textilien ist die DIN 4102 B1. Dies betrifft eine breite Palette von Materialien wie Bühnenvorhänge, Gardinen, Deckensegel, Wandverkleidungen, Tischdecken, Tischdekorationen und vieles mehr. Wenn Sie solche Vorschriften einhalten müssen, ist es unerlässlich, Stoffe zu verwenden, die die B1-Norm erfüllen. Sollten Sie sich in dieser Hinsicht unsicher sein, empfehlen wir dringend, bei der zuständigen Baubehörde oder Brandschutzbehörde nachzufragen.

In allen Bereichen mit Publikumsverkehr, muss flammhemmend ausgerüstet werden. 
In öffentlichen Gebäuden, Universitäten, Hochschulen, Theatern, Schauspielhäusern, Opern und Kleinkunstbühnen, Schulen, Hochschulen, Fachschulen oder Ausbildungsstätten, Hotels und Gaststätten, Verwaltungsgebäuden, öffentlichen Büchereien und Einrichtungen, Messehallen und Ausstellungshallen, Messe- und Bühnenbau, Eventzelten, Showbiz.