ABC - Lexikon Textilpflege

alphabetisch geordnet

Was bedeutet Detachur und warum ist die professionelle Nassreingung so viel schonender und effektiver als eine einfache Wäsche in der Haushaltsmaschine?  Machen Sie sich schlau. Wir erklären Ihnen die Fachwörter und Begriffe aus der Welt der professionellen Textilpflege

Abendmode: Pailletten, Applikationen und Stoffblüten: Die Verarbeitung von Abendmode ist aufwendig. Oberbekleidung aus hochwertigen, sensiblen Stoffen oder im anspruchsvollen Materialmix muss professionell gepflegt werden. Textilreiniger/innen berücksichtigen jedes noch so kleine Detail und erzielen so ein perfektes Reinigungsergebnis. 

Ausbildung: Wie wäre es mit einer qualifizierten Ausbildung in der Textilreinigungsbranche? Der traditionelle Handwerksberuf ist spannend und vielseitig. Ausgebildete Textilreiniger/innen haben optimale Chancen im Wirtschaftsfeld Textilservice. Eine anschließende Meisterausbildung steigert die Karrierechancen zusätzlich.

Berufsbekleidung: Berufsbekleidung muss einiges leisten: vor Hitze schützen, Wind und Wetter abhalten, Verletzungen vermeiden und vieles mehr. Die professionelle Textilpflege bietet eine Auswahl an Reinigungsverfahren und Möglichkeiten zur Wiederaufbereitung. So bleiben Schutzfunktionen und Tragekomfort erhalten.

Bettenhygiene: Niemand schläft allein: Etwa 10.000 Milben leben in jedem Bett in Deutschland. Der professionelle Bettenservice beugt vor und schützt vor Hausstauballergien. Damit Bettdecken und Kopfkissen wohlfühlsauber sind, sollten diese im besten Fall zweimal im Jahr gereinigt werden.

Detachur: Garantiert ohne Ränder: Detachur ist der Fachbegriff für die lokale Fleckentfernung. Textilreiniger/innen kennen die Zusammensetzung von Verschmutzungen und wissen, mit welchen Mitteln und Methoden sie diese lösen können. Dank ihrer Fachkenntnisse über textile Eigenarten entfernen sie nahezu jeden Fleck rückstandsfrei. 

Fleckenentfernung: Frische Flecken niemals reiben! Das ist meist der erste Impuls. Durch die Reibung dringen Flecksubstanzen und Farbstoffe tiefer in die Fasern ein; das Gewebe wird strapaziert, die Farbe angegriffen. „Do-it-yourself“-Methoden machen es oft nur schlimmer. Profis haben die größere Erfahrung und die maschinellen Voraussetzungen einen Fleck zu beseitigen.

Hemdenservice: Textilreinigungen helfen dabei, jeden Tag im Büro frisch und gepflegt auszusehen: schnell, sauber und bequem. Im modernen Fachbetrieb werden die Hemden im Nassreinigungs-Verfahren sorgfältig und schonend behandelt. Den letzten Feinschliff bringt das Finish mit leistungsstarker Technik.

Imprägnierung: Nässeschutz garantiert: Die professionelle Imprägnierung macht Textilien wind- und wetterfest. Sie ist nicht nur für Outdoormode eine ideale Feuchtigkeit abweisende  Schutzausrüstung. Textilpflegeprofis bringen sie umweltgerecht, im Sprüh- oder Tauchverfahren in der Reinigungs- oder Nassreinigungsmaschine auf.  

Nassreinigung: International als Wet-Clean-Verfahren anerkannt, ist die Nassreinigung eine umweltgeprüfte  Alternative zur klassischen Reinigung im Lösemittel. Waschbare Textilien werden in Hochleistungsmaschinen schonend behandelt und getrocknet.

Pflegekennzeichen: Auf welche Weise im Fachbetrieb gewaschen oder gereinigt, getrocknet oder gebügelt wird, bestimmt grundsätzlich die Pflegekennzeichnung in Textilien. Sie ist die wichtigste Orientierungshilfe für Textilreiniger/innen und Verbraucher.

Reinigungsverfahren. Mit welchen Mitteln wird in der Textilpflege gearbeitet? Es gibt eine Vielzahl von umweltgeprüften Methoden, um Verschmutzungen zu lösen und Textilien aufzubereiten. Eine Krawatte benötigt ein anderes Verfahren als ein Flugzeugsitz. Zur Qualifikation von Textilreiniger/innen gehört das umfangreiche Fachwissen über Textilien, Lösemittel und Reinigungsverfahren. 

Teppichpflege: Wer gemütlich wohnen will, braucht hygienisch saubere, hautfreundlich gereinigte Teppiche. DTV-Fachbetriebe arbeiten mit biologisch abbaubaren Hilfsmitteln und umweltgeprüften Verfahren. Die Trocknung erfolgt je nach Warenart, ebenfalls fasertief und schonend. Weitere Informationen über Werterhalt und Fleckentfernung von Teppichen.

Textilreiniger/in: Textilreiniger/innen können mehr als reinigen und waschen: Ihr Aufgabengebiet umfasst die Behandlung, Pflege und Veredlung von Textilien und Bekleidung jeder Art. Qualifizierte Fachkräfte besitzen umfangreiches Know-how in den Bereichen Textilkunde, Wasch- und Reinigungstechnik, Umwelt-, Hygiene- und Qualitätsmanagement sowie Kundenberatung.

Winterkleidung: Nach der Saison ab in die Reinigung: Bevor die Winterkleidung im hinteren Teil des Kleiderschrankes verschwindet, gehört sie zur Pflege in Profihände. Nur so können hartnäckige Flecken und Gebrauchsspuren vollständig entfernt werden. Im Fachbetrieb bekommt Ski- und Outdoorbekleidung auf Wunsch eine wetterfeste Imprägnierung. So lebt Wintermode einfach länger.

Wolle: Ob Mütze, Pulli oder Cardigan, in der klassischen Textilreinigung sind Wollwaren jeder Art bestens aufgehoben. Auf gar keinen Fall darf Wolle bei der Wäsche filzen. Der gewünschte Kuscheleffekt wäre dahin! Je feiner und hochwertiger die Wolle, umso größer ist die Gefahr des Verfilzens bei falscher Pflege.

Die Pflegekennzeichnung wird von der „Arbeitsgemeinschaft Pflegekennzeichen für Textilien in der Bundesrepublik Deutschland“ rausgegeben und erklärt die Behandlung und Pflege von Textilien. Wenn Textilkennzeichnung in Textilien eingenäht und vorhanden sind, so haftet der Hersteller für deren Richtigkeit. Diese Symbole sind dem Kunden wie auch dem Textilreiniger eine wichtige Hilfe. Bitte niemals Etiketten mit Pflegeangaben heraustrennen! Im Mai 2005 wurden neue Symbole veröffentlicht: ein Symbol für die Nassreinigung und eins für die Sauerstoffbleiche. 

Für uns in der Textilreinigung sind Pflege-Etiketten wichtig, um Ihr Kleidungsstück den Angaben des Herstellers entsprechend richtig und professionell zu pflegen. Etiketten und Pflegehinweise in Obergarderobe, vor allem im Kragenbereich, werden oft aus störend empfunden und herausgeschnitten. Sie sind jedoch unerlässlich für eine materialgerechte Pflegebehandlung. Wer unbequem angebrachte Etiketten heraustrennt, sollte diese daher gut aufbewahren. Dies Waschsymbole dienen als Waschanleitung zur optimalen Behandlung Ihrer Kleidungsstücke.

Die Pflegekennzeichen kennt jeder, aber nicht alle kennen ihre Bedeutung. Deshalb möchte ihnen

die Müden Reinigung GmbH® die wichtigsten Pflegekennzeichen vorstellen und kurz erklären.  

der Waschbottich

zeigt die Waschbeständigkeit des Textils. Die darin angegebenen Zahlen markieren die maximale Waschtemperatur, mit der das Kleidungsstück gereinigt werden darf. Befindet sich unter dem Bottich ein Balken, darf nur mit einem Schonverfahren gewaschen werden. Bei 30°C Wäsche ist - ob Balken oder nicht - immer ein Schonverfahren zu verwenden.

eine Hand im Bottich

Abbildung sagt, es dürfen die Textilien nur von Hand gewaschen werden, oder vom Profi gereinigt oder nassgereinigt werden (siehe W).

Waschbottich durchgestrichen

Eine klare Ansage: Dieses Kennzeichen gibt unmissverständlich zu verstehen: Nicht waschen, Keine Nassbehandlung. Dieses Textil darf nur in die Textilreinigung. ACHTUNG: Es besteht Quellgefahr für die Fasern, was zu einem Einlaufen oder verfilzen führt.

durchgestrichener Kreis

Hier heißt es für den Kunden beim Kleiderkauf und für den Textilreiniger bei der Kleiderannahme: ACHTUNG. Denn das mit diesem Textilpflegekennzeichen ausgestattete Kleidungungsstück ist nicht reinigungsbeständig und wird in der Chemischen Reinigung nur auf Kundenrisiko angenommen

Kreis

abgebildeten Buchstaben Waschsymbol P geben dem Textilreiniger darüber Aufschluss, welches Lösemittel er einsetzen darf. Entsprechend der von den Herstellern ausgezeichneten Pflegebeständigkeit sortiert der Textilpflege-Profi die Kleidungsstücke. Waschzeichen P, Waschen Symbol P, Waschhinweis P, Waschhinweise P

das "p"

steht für den Einsatz im Lösemittel Perchlorethylen (Per). Meistens werden empfindliche Textilien damit ausgezeichnet, da dieses Lösemittel eine gute Fettbeseitigung bei geringem Aufwand hat. Das Lösemittel kommt auch bei Fasern zum Einsatz, welche geschont werden sollen. Siehe Pflegeart.

das "F"

steht für Lösemittel aus der Gruppe der Fluor-Kohlenwasserstoffe. Dieses Lösemittel hat, wie auch beim Per, erhöhte faserschonende Eigenschaften. Dieses Lösemittel ist aber der Umwelt zu Liebe in Deutschland verboten, weil es nachweislich die Ozonschicht angreift.

mit dem Buchstaben "w"

ist die professionelle Nassreinigung (WetClean oder Wetcleaning) signalisiert. W steht also für waschen. Besondere Waschzusätze und Waschtechniken ermöglichen eine schonende Behandlung sensibler Materialien.

unterstrichene Kennzeichen

in diesem Fall gibt das Reinigungszeichen zu verstehen, dass es sich um sehr empfindliche Kleidung handelt und diese nassreinigungstechnisch besonders schonend behandelt werden muss. Generell deutet ein unterstrichenes Pflegesymbol auf sehr schonende Behandlung hin.

das Dreieck

(Bleichen) kennzeichnet die eventuelle Bleichbeständigkeit in Chlor.

das Bügeleisen-Symbol

zeigt, ob ein Kleidungsstück gebügelt werden darf und wenn ja, mit welcher Temperatur. Ein Punkt bedeutet maximal 110°C, zwei Punkte haben die Bedeutung von maximal 160°C und die drei Punkte stehen für maximal 200°C.

der Kreis im Quadrat

ist das Trocknerzeichen für die Behandlung im Trockner, die sogenannte Trocknerbehandlung. Die im Kreis abgebildeten Punkte zeigen die Temperaturstufen. Ein Punkt steht für warm, 40°C. Sei Punkte stehen für heiß, 80°C.

ist ein Symbol durchgestrichen,

so bedeutet dies ein Verbot der betreffenden Behandlung.

Unsere Service-Hotline +49 681 83 1200

Diesen Service können Sie bei uns nutzen

Saarlandweite Filialen

Nutzen Sie für Ihre Aufträge unsere
neun saarlandweiten Filialen.

Versandreinigung

Für deutschlandweite Aufträge können Sie unsere Versandreinigung nutzen.

Hol & Bring Lieferservice

Ganz bequem. Nutzen Sie unseren regionalen Lieferservice in Saarbrücken.

Scroll to Top